Kirchwald

zwischen Tälern und Bergen

Kinder erkunden Kirchwald

Siegerin der Dorfrallye Marit von BargenSiegerin der Dorfrallye Marit von BargenIn den Sommerferien hat der Förderverein Kindergarten und Grundschule Kirchwald e.V. alle Kinder dazu eingeladen, an einer Dorfrallye teilzunehmen.. Für eine kleine Startgebühr bekam jedes Kind einen Laufzettel, auf dem ein Lösungswort erraten werden musste. Dazu waren verschiedene Aufgaben und Rätsel zu lösen, die Hinweise auf das gesuchte Wort lieferten.

Alle Kinder bekamen nach der Rallye einen kleinen Preis, aber es gab mit Marit von Bargen auch eine Siegerin, die am meisten Punkte sammeln konnte. So kann sie sich über einen Kinogutschein des Corso Kinos freuen.

Aufgrund der regen Beteiligung und der zahlreichen positiven Rückmeldungen möchte der Förderverein diese Aktion auch im nächsten Jahr wieder anbieten.

Seniorengruppe Kirchwald

Die Seniorengruppe Kirchwald ist weiterhin recht aktiv.
Neben den pflegerischen Arbeiten in den Gemeindeanlagen, kommen immer wieder andere Aufgaben auf uns zu. So will ich zwei Maßnahmen herausgreifen, die in den letzten Wochen erfolgreich abgeschlossen wurden.

 

Umsetzung eines Basaltkreuzes

(im Einsatz von links: Peter Szesni, Elmar Rausch, Gerd Degen und Winfried Rubly)(im Einsatz von links: Peter Szesni, Elmar Rausch, Gerd Degen und Winfried Rubly)Im oberen Bereich der Straße "Zum Nitzblick" stand im Garten eines Privatgrundstückes ein Basaltkreuz.
In der Chronik steht dazu:

Das Kreuz "An Nellessenkreuzchen"

Das Kreuz aus dem Jahre 1728 war beim Ausbau der Straße "Zum Nitzblick" 1983/1984 entfernt und später 15 Meter weiter südlich neu  errichtet worden.
Es verblieb im Garten der Familie Schäfer, deren Vorfahren das Kreuz schon seit Jahrhunderten behüten.

Dem heimatkundlichen Informationsdienst zufolge bedeutet "Nellesse oder Nellessen" Cornelius.
Das Kreuz wurde an der Ecke Hauptstraße/Wiesenstraße auf ein  Gemeindegrundstück umgesetzt.
Auf dem unteren Teil des Kreuzes befindet sich die Inschrift:

GOT ALLEIN DIE EHR

SERVATIUS MEIT

V S H F

AGATHA MATHIAS MUNTERMAN

1728

 

Aufbau einer Pergola im Kindergarten

(für den Aufbau verantwortlich: Gerd Müller und Raimund Klapperich)(für den Aufbau verantwortlich: Gerd Müller und Raimund Klapperich)Der Anbau der dritten Gruppe im Kindergarten "Mäuseturm" befindet sich nun endlich in der Endphase. Zum Schutz der Kinder und Beschäftigten vor Hitze und Regen wurde im Außenbereich der neuen Gruppe eine Pergola aufgestellt.
Die Pergola ist 4 x 4 groß und aus Aluminium.
Das Dach besteht aus Lamellen, die je nach Witterung eingestellt werden können.
Bei den zu erwartenden klimatischen Bedingungen eine durchaus sinnvolle Anschaffung.

Auch ein herzliches Dankeschön an die Senioren, die bei diesen Aktionen nicht dabei sein konnten.

Weitere Aufgaben warten schon auf uns.

 

Erich Pung
Sprecher Seniorengruppe Kirchwald

Platinhochzeit in Kirchwald

v.li. Verbandsbürgermeister Schomisch, Annemarie und Walter Ebert, Tochter Brigittev.li. Verbandsbürgermeister Schomisch, Annemarie und Walter Ebert, Tochter BrigitteMit der Platin- oder auch Gnadenhochzeit, dem 70. Hochzeitstag, feiert das Ehepaar ein ganzes Leben gemeinsamer Ehe.

Die Eheleute Annemarie und Walter Ebert aus Kirchwald konnten dieses Jubiläum bei guter Gesundheit feiern. Zu den Gratulanten des Jubelpaares zählten zwei Kinder, drei Enkel und vier Urenkel sowie Verbandsbürgermeister A. Schomisch und 1. Ortsbeigeordneter G. Degen.

 

 

 

 

Schnelles Internet für Kirchwald

Presseinformation

 

Schnelles Internet für Kirchwald


Westenergie startet Vorvermarktung für Glasfaserausbau ab dem 1. Juli 2022in Kirchwald
• Bürgerinnen und Bürger erhalten Angebot für kostenlosen Glasfaserhausanschluss

 

Gute Neuigkeiten für alle Anwohnerinnen und Anwohner in der Ortsgemeinde Kirchwald: Gemeinsam mit Westenergie Breitbandplant Kirchwald den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes für superschnelles Internet. Hierzu startet  Westenergie am 1. Juli 2022 die Vorvermarktung. Bei Erreichen einer Vorvermarktungsquote von 40 Prozent wird der Netzbetreiber ein flächendeckendes Glasfasernetz in FTTH-Bauweise (FTTH = Fiber tothe Home) ausbauen.

Der Glasfaserhausanschluss wird für interessierte Haushalte im Ausbaubereich direkt bis ins Gebäude verlegt. Die Hausanschlüsse stellen eine hochwertige und zukunftssichere Form der Internetanbindung dar und bieten Übertragungsraten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde, für Gewerbe und Industrie sind spezielle Übertragungsraten im Gigabitbereich möglich. Wer bis zum 30. September 2022 im Rahmen der Vorvermarktung einen E.ON-Highspeed-Vertrag abschließt, erhält den Glasfaserhausanschluss kostenlos.

Vom 1.Juli bis einschließlich 30. September 2022 werden die Westenergie Vertriebspartner, unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln, auf die Haushalte zukommen, um mit ihnen bei Interesse über ihr persönliches Angebot zu sprechen. Zudem lädt die Gemeinde gemeinsam mit Westenergie alle Anwohnerinnen und Anwohner zu einer Bürgerinformationsveranstaltung ein, um alle Fragen rund um den Glasfaserausbau zu beantworten.

 

Ansprechpartner ist der Westenergie Vertriebspartner EDO, Tel.-Nr. 02632 93 2091
Die Bürgerinformationsveranstaltung findet für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 14.07.2022, 19:00 Uhr, in der Bürgerhalle in Kirchwald, Escher Str. 38, statt.
Informationen zu Produkten und Services finden Sie auch unter www.eon-highspeed.com/kirchwald

 

Detaillierte Informationen und eine persönliche Beratung erhalten Sie bereits jetzt telefonisch bei denoben genannten Westenergie Vertriebspartnern. Allgemeine Auskünfte über Produkte und Services gibt es auch über die kostenlose Info-Hotline 0800 9900066.

 

Zum Unternehmen
Die Westenergie Breitband GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Westenergie AG und zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden.
Die Ansprache von Kunden im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt durch die E.ON Energie Deutschland.

 

Über die Westenergie AG

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Die Westenergie-Gruppe verantwortet und betreibt rund 175.000 km Stromnetze mit rund 4,7 Millionen Stromentnahmestellen, 24.000 km Gasnetze mit rund 450.000 Ausspeisepunkten sowie 10.000 km Breitband- und 5.000 km Wassernetze. Damit schafft Westenergie eine sichere Versorgung und beständige Wertschöpfung, die in den Regionen bleibt. Das Energieunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die intelligente Energielandschaft der Zukunft aktiv mitzugestalten. Westenergie bietet deshalb ganzheitliche Dienstleistungen sowie Netz- und Infrastrukturlösungen fürmoderne Kommunen und entwickelt diese maßgeschneidert im engen Dialog mit ihnen, insbesondere in ihren 1.400 Partnergemeinden. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für die Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Stadtwerken.

Aus der letzten Gemeinderatssitzung am 07.06.2022

Schnelles Internet ist das Rückgrat für digitales Leben und Arbeiten, für Industrie 4.0 und moderne Verwaltung. Glasfaser überträgt Signale per Lichtwellen, keine andere Internettechnologie transportiert Daten so schnell. Vor allem der ländliche Raum profitiert von den Chancen der Digitalisierung.

WESTENERGIE zeigt Interesse, Kirchwald mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Fabian Vocktmann, der Regionalmanager des Unternehmens, stellte in der Sitzung die Vorzüge dieser Technik dar. Voraussetzung dafür, dass WESTENERGIE das Projekt in Kirchwald durchführt ist, dass 40 % der Haushalte sich an das Glasfasernetz anschließen lassen.

WESTENERGIE wird gemeinsam mit der Gemeinde am Donnerstag, 14. Juli 2022, 19.00 Uhr, im Bürgerhaus über die Möglichkeiten einer Glasfaserversorgung in Kirchwald informieren.

Der Ortsgemeinderat beschloss, die Entscheidung über die Gestaltung und Ausstattung der Außenanlage der Kita „Mäuseturm“ an den Bau-, Planungs- und Friedhofsausschuss der Ortsgemeinde zu delegieren.

Das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat die Haushalts- und Wirtschaftsprüfung der Ortsgemeinde für den Zeitraum 2016 bis 2020 geprüft. Der Ortsgemeinderat nahm die Prüfungsfeststellungen zur Kenntnis.

Ausgelöst durch die Änderung des Finanzausgleichsgesetzes beschloss der Ortsgemeinderat die zuletzt 2014 erhöhten Realsteuern ab dem 01.01.2023 nachfolgenden Hebesätzen zu erheben:

Grundsteuer A   345 v.H. (bisher 300 v.H.)
Grundsteuer B   465 v.H. (bisher365 v.H.)
Gewerbesteuer   400 v.H.(bisher 365 v.H.)

Bei Erhebung der neuen Realsteuerhebesätze werden Mehreinnahmen von knapp 26.000 EUR erwartet. Von diesem Betrag sind erhöhte Kreis- und Verbandsgemeindeumlagen zu zahlen, so dass letztlich rd. 7.000 EUR. bei der Gemeinde verbleiben.

Durch die sogenannten Nivellierungssätze soll sichergestellt werden, dass bei der Ermittlung der Steuerkraft nicht das tatsächliche Ist-Aufkommen an Steuern, welches die Gemeinde erzielt und von ihren individuellen Hebesätzen abhängig ist, bei der Berechnung der Schlüsselzuweisungen A bzw. der Umlagegrundlagen der Kreis- und Verbandsgemeindeumlagen zugrunde gelegt wird, sondern ein „normalisiertes“ Aufkommen, welches sich an den landesdurchschnittlichen Realsteuerhebesätzen orientiert. Erhebt die Ortsgemeinde die Steuern nicht nach diesen Hebesätzen, so zahlt sie dennoch Umlagebeträge nach einem Steueraufkommen, welches sie in Wirklichkeit nicht hat.

Bei evtl. zu stellenden Förderanträgen, hat die Gemeinde gegenüber den Bewilligungsstellen eine Erklärung abzugeben, dass alle Einnahmequellen ausgeschöpft sind. D.h. bei den Steuerhebesätzen, dass die Festsetzungen entsprechend den Landesdurchschnittssätzen erfolgen. Ist dies nicht der Fall, wird es nicht zu einer Bewilligung kommen.

Im Übrigen ist die Kommunalaufsicht insbesondere bei einem unausgeglichenen Haushalt gehalten, auf die Ausschöpfung der kommunalen Einnahmepotentiale hinzuwirken.

Der Gemeinderat hat sich letztendlich mehrheitlich für eine Erhöhung der Realsteuerhebesätze entschieden. In dem Druck, der „von oben“ für eine Erhöhung aufgebaut wird und in Anbetracht der Konsequenzen, die sich aus einer Verweigerung der Steuererhöhungen ergeben würden, sah man zum Teil allerdings - milde ausgedrückt - eine Verletzung der kommunalen Selbstverwaltung.

Des Weiteren hat der Gemeinderat den Jahresabschluss zum 31.12.2021 festgestellt und dem Ortsbürgermeister, den Ortsbeigeordneten sowie dem Verbandsbürgermeister und den Verbandsbeigeordneten Entlastung erteilt.

 

 

© Ortsgemeinde Kirchwald
Mühlweg 28
56729 Kirchwald
Tel.: 02651 / 900706

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung