L(i)ebenswertes Kirchwald

Ruanda - ein Land im Aufbruch - Referendar Gottfried DahmDie Informationsveranstaltungen im Bereich der Seniorenarbeit wurden im Bürgerhaus am 22.11.2011 mit einem Bildervortrag fortgesetzt.
Gottfried Dahm, der aus Kirchwald stammt, und nun in Ransbach-Baumbach lebt, referierte zu dem Thema

"Ruanda - ein Land im Aufbruch".

Ruanda hat die Größe von Rheinland-Pfalz und dem Saarland zusammen. Es gehört zu den zehn ärmsten Ländern der Erde.
Heute leben dort mehr als 11 Millionen Einwohner. Die Bevölkerung ist sehr jung. Die größten Bevölkerungsanteile stellen die Hutu und Tutsi. Besonders negativ in Erinnerung ist der Genozid im Jahre 1994 zwischen den Stämmen. Inzwischen ist aber Stabilität in dem Staat eingekehrt.

Nach einem statistischen Überblick kam Gottfried Dahm dann auf die Zusammenarbeit zwischen Rheinland-Pfalz und dem Partnerland zu sprechen. Unter anderem besitzt die VGV Ransbach-Baumbach, deren Bürgermeister Gottfried Dahm über lange Zeit war,  eine lokale Partnerschaft in dem zentralafrikanischen Land. Da eine Verbindung mit einer Kommune oder einem Distrikt aufgrund der zahlenmäßigen Größen nur schwierig zu realisieren war, kam eine Verbindung mit der Pfarrei Rukoma (18000 Einwohner) in der Gemeinde Mirenge im Distrikt Ngoma (Südosten Ruandas) im Jahre 2005 zustande. Das Land Rheinland-Pfalz besitzt schon seit 1982 eine Partnerschaft mit Ruanda. Ziel ist es, die Gesundheitsförderung, die schulische Situation und die Ausbildung zu verbessern.

Mit Unterstützung von Gottfried Dahm konnte 2005 eine Primarschule eingeweiht werden.

Weiterhin wurde an die Schule  ein Handwerkerzentrum zur Ausbildung von Männern und Frauen für die Berufsbereiche Schreinerei, Schlosserei und Näherei angeschlossen.

Ruanda - ein Land im Aufbruch - Referendar Gottfried DahmMomentanes Anliegen von Herrn Dahm ist es, eine sanierungsbedürftige Grundschule instand zu setzen. Dabei ist unbürokratische Hilfe nötig, um einen schnellen Erfolg für die Kinder zu erreichen.

Dieser Aufruf blieb auch in Kirchwald nicht unerhört. Die anwesenden Besucher spendeten gerne. So konnte Gottfried Dahm eine Summe von 336 Euro für das Grundschulprojekt in Empfang nehmen.

Zum Schluss an den interessanten und auch emotional vorgetragenen Bildervortrag gab es Applaus von den Besuchern und ein kleines Weinpräsent.

 

 

 

Erich Pung
Ortsbürgermeister

 

zurück